GIA 4C-ZERTIFIZIERUNG

Diamanten sind eines der härtesten bekannten Materialien. Er ist ein Edelstein und selten. Diese kostbare Eigenschaft verdankt er seinem Abenteuer, das er über Millionen von Jahren unter der Erde erlebt hat. Wie bei jedem Produkt werden auch Diamanten nach ihrer Qualität eingestuft. Es gibt 4 Hauptkriterien, die diese Qualität und den Wert bestimmen. Diese sind als die 4C-Skala bekannt. Karat, Farbe, Reinheit und Schliff können als Faktoren aufgeführt werden, die den Wert eines Diamanten bestimmen.

GIA 4C Karat-Gewichtsskala

Diamanten und andere Steine werden in metrischen Karat gewogen. Karat ist eine Gewichtseinheit für Diamanten (nicht zu verwechseln mit "18-Karat-Gold", das sich auf den Reinheitsgrad von Gold bezieht). 1 Karat entspricht 0,2 Gramm.

GIA 4C-Farbskala

Eines der wichtigsten Merkmale, das den Wert von Diamanten beeinflusst und sie von anderen Diamanten unterscheidet, ist die Farbe des Diamanten. Die Farben reichen von farblos bis leicht gelb oder braun.  Dabei ist ein Diamant umso einzigartiger, je näher er in dieser wechselnden Farbskala an farblos liegt. Bei Kharis Jewellery besteht die Mehrheit der Diamanten in unseren Produkten aus Diamanten der Kategorie farblos.

Die GIA-Farbbewertungsskala beginnt mit dem Buchstaben D, der für farblos steht, und reicht mit zunehmender Farbpräsenz bis zum Buchstaben Z. Jeder in der Tabelle aufgeführte Buchstabe hat einen klar definierten Farbbereich. Um diesen Farbbereich zu bestimmen, werden Diamanten durch den Vergleich mit Steinen bekannter Farbe unter kontrollierten Licht- und Betrachtungsbedingungen farblich eingestuft. Viele dieser Farbunterschiede sind zu subtil, um von einem Laienauge erkannt zu werden. Diese kleinen Unterschiede führen jedoch zu erheblichen Unterschieden in der Qualität und im Preis von Diamanten. Einer der Gründe für den Preisunterschied zwischen zwei Diamanten desselben Karats auf unserer Website ist der Unterschied in den Diamantfarben.

GIA 4C Reinheitsskala

Diamanten, die unter extremem Druck und Hitze tief in der Erde entstanden sind, können oft einige innere und äußere Unvollkommenheiten aufweisen. Der Reinheitsgrad des Diamanten wird durch das Vorhandensein dieser inneren und äußeren Mängel bestimmt. Nach dem GIA International Diamond Grading System™ werden Diamanten einem Reinheitsgrad zugeordnet, der von lupenrein (FL) bis zu offensichtlichen Einschlüssen (I3) reicht. Einschlüsse sind Unvollkommenheiten im Inneren eines Diamanten, die die Reinheit beeinträchtigen.

Jeder Diamant ist einzigartig. Bei vielen Diamanten sind unter 10-facher Vergrößerung Flecken zu erkennen. Nahezu perfekte Diamanten weisen diese Flecken jedoch fast nicht auf. Die meisten Juweliere haben diese extrem seltenen Diamanten noch nicht einmal gesehen. Die sehr hohen Preise für solche Diamanten sind darauf zurückzuführen, dass sie wirklich schwer zu finden sind.

Die GIA-Reinheitsskala umfasst 11 Stufen, wobei die meisten Diamanten in die Kategorien VS oder SI fallen. Bei der Bestimmung dieses Schärfegrads werden Größe, Struktur, Position, Farbe oder Relief sowie die Menge der unter einem 10fach-Mikroskop sichtbaren Schärfemerkmale berücksichtigt.

Jeder Diamant ist einzigartig. Bei vielen Diamanten sind unter 10-facher Vergrößerung Flecken zu erkennen. Nahezu perfekte Diamanten weisen diese Flecken jedoch fast nicht auf. Die meisten Juweliere haben diese extrem seltenen Diamanten noch nicht einmal gesehen. Die sehr hohen Preise für solche Diamanten sind darauf zurückzuführen, dass sie wirklich schwer zu finden sind.

Die GIA-Reinheitsskala umfasst 11 Stufen, wobei die meisten Diamanten in die Kategorien VS oder SI fallen. Bei der Bestimmung dieses Schärfegrads werden Größe, Struktur, Position, Farbe oder Relief sowie die Menge der unter einem 10fach-Mikroskop sichtbaren Schärfemerkmale berücksichtigt.

GIA 4C-Schliff

Die Schliffqualität ist ein wichtiger Faktor für die Lichtausstrahlung eines Diamanten, die nicht nur für sein Funkeln und seine Brillanz, sondern auch für den Charme und die Schönheit eines Diamanten sorgt. Der einzige Punkt, an dem der Mensch in den Diamanten eingreift, ist der Schliff. Dieser sollte so geschliffen sein, dass sein Glanz blendend ist, und wo auch immer das Licht herkommt, der Diamant zuerst ins Auge fällt.

Das GIA-Diamantenschliff-Bewertungssystem für runde Standarddiamanten im Farbbereich D bis Z basiert auf der Bewertung von sieben Komponenten. Die ersten drei - Brillanz (das gesamte von einem Diamanten reflektierte Licht), Lichtausstrahlung (die Streuung des Lichts in die Farben des Spektrums) und Leuchtkraft (das Muster aus hellen und dunklen Bereichen und die Art und Weise, wie das Licht leuchtet oder glänzt, wenn der Diamant bewegt wird) - sind Aspekte, die sich auf das Aussehen beziehen. Die übrigen vier - Gewichtsverhältnis, Haltbarkeit, Schliff und Symmetrie - beziehen sich auf das Design und die Handwerkskunst eines Diamanten.

Einkaufswagen
Eintragen

Noch kein Konto?

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Wenn Sie auf dieser Website surfen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.